www.st-franziskus-marl.de  
                         
                         
 
START KONTAKT IMPRESSUM
                       
        St. Franziskus   St. Franziskus   St. Franziskus          
                           
       

Sakramente

     
                         
                         
                     

 
 
 

 

 

Das Sakrament der Taufe


Die Taufe kann zu jeder Zeit stattfinden, es gibt keine festgelegten Termine, bitte erkundigen sie sich in den drei Pfarrbüros. In der Woche vor der Taufe besucht der Pfarrer die Eltern des Täuflings. Das Taufkleid, nicht der Taufanzug, ist für das Verständnis der Taufe ein wertvolles Symbol. Die Erwachsenen-Taufe braucht in der Regel eine Vorbereitung von einem viertel Jahr. "Umtaufen" gibt es nicht. Die evangelische und katholische Kirche erkennen gegenseitig die Gültigkeit der anderen Taufe an; wohl gibt es einen Wechsel von der einen zur anderen Konfession: "Konversion".

Verschieden können die Gründe sein, warum jemand aus der Kirche ausgetreten ist (steuerliche Gründe, Verärgerung durch die Amtsträger, etc. ) Auch nach einem Austritt gilt der katholische Grundsatz: "Einmal getauft, immer getauft!" . Wer wieder zur vollen Gemeinschaft der Kirche dazugehören möchte, wende sich bitte an den Pfarrer.

 

 

 

Eucharistie - Erstkommunion / Krankenkommunion

In der Regel werden die Familien, deren Kind in der 2. Klasse ist, von der Gemeinde angeschrieben, um sich dann zur Erstkommunion anzumelden. Natürlich können Kinder auch früher oder später zur hl. Kommunion geführt werden.Die Vorbereitung der Kinder ist vor allem die Vorbereitung der Eltern: dazu werden in einem halben Jahr 6 Elternabende angeboten. Beginn ist jeweils im November vor dem Erstkommunionfest. Termine der Kommunionfeiern: Christ-König-Kirche (Christi Himmelfahrt) und Barbara-Kirche (Pfingstsonntag). Kommunionkleidung: einheitliches weißes Kommuniongewand (wird von der Pfarrei gegen ein geringes Entgeld zur Verfügung gestellt) ist verbindlich.

Personen, die früher regelmäßig zur hl. Messe gingen, nun aber wegen Krankheit oder altersbedingter Gebrechlichkeit verhindert sind, können die hl. Kommunion zu Hause empfangen. Zu den großen Feiertagen (Ostern, Pfingsten, Allerheiligen, Weihnachten, etc.) kommt der Pfarrer oder ein Kommunionhelfer gerne, um die heilige Speise zu bringen. Die Angehörigen melden sich bitte in den Pfarrbüros.

 


 

 

Das Sakrament der Buße

Die verbindlichste Möglichkeit, durch Gott die Sündenvergebung zu empfangen, ist und bleibt in der katholischen Kirche das persönliche Beichtgespräch. Regelmäßige Gelegenheit dazu ist an jedem Samstag von 17.15 - 17.45 h in der Christ-König-Kirche. Außerhalb dieser festen Zeit bitte mit dem Pfarrer Rücksprache aufnehmen. Bußfeiern gibt es vor dem Weihnachts- und Osterfest. Diese wertvolle Form der Buße ist eine wichtige Hilfe zur Gewissensbildung und schenkt Sündenvergebung.

 


 

 

Das Sakrament der Ehe

Die kirchliche Trauung ist ein heiliges Zeichen für die verbindliche Liebe Gottes zu uns Menschen. Darum kann nur derjenige dieses Sakrament setzen und feiern, der selber zu einer verbindlichen Liebe bereit ist. Der Termin für eine kirchliche Trauung sollte spätestens 6 Wochen vorher mit dem Pfarrer abgesprochen sein. Dabei bitte die Reihenfolge beachten: erst Kirche, dann Saal und Musik.

 

 

 

 

Das Sakrament der Firmung

Im Sakrament der Firmung bringt der Firmling seine eigene Bereitschaft zum Ausdruck, als Christ leben zu wollen. Gleichzeitig verspricht die Kirche, dass mit dem Zeichen der Chrisam-Salbung Gott die Kraft des heiligen Geistes schenkt. Wenn Jugendliche 16 Jahre alt sind, werden sie von der Gemeinde angeschrieben, um sich auf die Feier der Firmung vorzubereiten. In der Regel kommt der Bischof alle 2 Jahre, um das hl. Sakrament zu spenden. Zur Firmung sucht sich der Firmling einen Firmpaten, der mindestens 18 Jahre alt ist und der katholischen Kirche angehört; es muss nicht der Taufpate sein.

 

 

 

 

Krankensalbung

Wenn in der Familie jemand ernsthaft erkrankt , dann ist es für den Kranken sinnvoll, sich mit dem hl. Öl der Krankensalbung den Trost und die Kraft Gottes schenken zu lassen. Bitte Kontakt mit dem Pfarrer aufnehmen. Das Sakrament der Krankensalbung kann mehrfach empfangen werden.

 

 

 

 

Priesterweihe

In Zeiten von immer weniger Priestern, was St. Franziskus auch zu spüren bekommt, ist es durchaus sinnvoll, auf das Weihesakrament hinzuweisen: Das Weihesakrament steht für die zeichenhafte Ganzhingabe an Gott; als Zeichen bleibt dieses Sakrament auch eine lebendige Anfrage an jeden Getauften: Welche Rolle spielt Gott in deinem Leben? Wem dienst Du?