www.st-franziskus-marl.de  
                         
                         
 
START KONTAKT IMPRESSUM
                       
        St. Franziskus   St. Franziskus   St. Franziskus          
                           
       

Misereor

     
                         
                         
                     
Kar- und Ostertage
In den Kar- und Ostertagen wurden in allen Kirchen... 
Ostergarten
Vom 03.-08. April fand erneut eine Woche mit... 
Kinderpassionsspiel in Barbara
Am Palmsonntag feierte die ganze Gemeinde mit... 
Misereor
Am Samstag, den 1. April machten sich 80 Jungen... 
Passionsspiel "Die Tempelreinigung"
Zu Beginn der Fastenzeit hatten sich einige... 
Gospelkonzert / Misereorbrotaktion und Fastenessen
Am Sonntag, den 26. März trafen sich Jung und... 
Messdieneraufnahme in Herz Jesu
Fünf neue Messdiener wurden am Sonntag, den... 
Fackelzug über den „Vater Unser Weg“
Direkt zum Start in die Fastenzeit trafen sich am... 
Termine für Jugendliche und junge Erwachsene 01/2017
Hier könnt Ihr Euch den Jugendnewsletter... 
Aufnahme von vier Messdienern in Lenkerbeck
Am Sonntag, 19.02.2017, sind in der St.... 
Fahrten für Erwachsene im Jahr 2017
... 
Urlaubsplanung 2017 - Anmeldungen ab 20. Januar 2017 in allen Pfarrbüros
Ferienlager Franziskus 16.07. –... 

Klara Hospiz
Kath. Kirchengemeinde
St. Marien Marl



 
 
 

Am Samstag, den 1. April machten sich 80 Jungen und Mädchen aus ganz St. Franziskus auf den Weg, um als Bäcker verkleidet durch die Straßen der Gemeinde zu ziehen. Mit ihren Glocken und dem Ruf: “Kauft Misereorbrot- helft den Kindern in Not!“ lockten sie die Anwohner auf die Straßen. Sie verkauften 960 Brote!

Am Sonntag wurde in allen Gottesdiensten das Thema von Misereor aufgegriffen: „Die Welt hat voller guter Ideen. Lasst sie wachsen!“ So wurde das afrikanische Land Burkina Faso in den Mittelpunkt gestellt. Anhand von Beispielen wurde klar, wie Misereor mithilft durch Ideen und Forschung den ärmsten Ländern im Überlebenskampf zu helfen.

Außerdem ging in der Fastenzeit immer wieder der rote Piaggio als Waffelstand umgebaut auf die verschiedenen Märkte in Marl. Ob es Sinsen war, Hüls, oder in der Waldsiedlung- immer fanden sich Frauen und Männer die sich auf diese Art und Weise für mehr Gerechtigkeit in der Welt eingesetzt haben.

Allen, die auf vielfältige Weise bei der Organisation geholfen haben ein herzliches: Vergelt’s Gott.