www.st-franziskus-marl.de  
                         
                         
 
DATENSCHUTZ IMPRESSUM
                       
        St. Franziskus   St. Franziskus   St. Franziskus          
                           
       

Tod-KREUZ-Leben

     
                         
                         
                     
Pfarrfest rund um die Barbara Kirche
Am 8./9. September feierte St. Franziskus das... 
St. Franziskus in Assisi
Am 11. August (Namenstag der heiligen Klara)... 
Pfarrfest rund um die Christ König Kirche
Am 25./26. August fand das Pfarrfest rund um die... 
Ausgabe 04 der Franziskus News jetzt online!
Hier aktuelle Ausgabe 04 der Franziskus News... 
Pfarrfest St. Marien
Am Sonntag, den 19. August feierte die Gemeinde ... 
Waldspiele
Zu Beginn der Ferien fanden erneut die Waldspiele... 
Wallfahrt zum Annaberg
Am Donnerstag, den 26. Juli, dem Namenstag der Hl.... 
Gemeindefest an der Liebfrauenkirche
Am 1. Juliwochenende fand das diesjährige... 
Tod-KREUZ-Leben
Am 1. Juli eröffnete Alfred Grimm seine... 
Patronatsfest in Herz Jesu
Viele können zwar mit dem Begriff... 
Was ist los im Familienzentrum St. Franziskus?
Termine im Familienzentrum: 31.05.2018 -... 
Pastoralplan der kath. Kirchengemeinde St. Franziskus
Pfarreien im Bistum Münster stellen sich... 
Urlaubsplaung in St. Franziskus - Kinder- und Jugendfreizeiten und Erwachsenenangebote
Anmeldungen ab dem 20. Januar... 

Klara Hospiz


 
 
 

Am 1. Juli eröffnete Alfred Grimm seine Kreuzausstellung im Kolumbarium Konrad. Nach der Begrüßung erzählte Herr Grimm etwas über seinen Lebenslauf und wie er seinen Weg zu dieser Kunst gefunden hat. Es war kurz und sehr anschaulich.
Im Verlauf von über 40 Jahren schuf Grimm mehr als 80 Kreuz-Objekte. Es sind aus Material-Collagen entwickelte Skulpturen, die im mehrfachen Sinn des Wortes Anstoß erregen. Sie verknüpfen das Kreuz als Symbol des christlichen Glaubens auf eindringliche Weise mit dem Verhalten und mit den Leiden der Menschen unserer Zeit. Auch wenn nur 20 Gäste da waren, so entstand ein gutes Gespräch über drei seiner Kunstwerke, die die Besucher auswählten.
Grimm gibt keine Antworten, sondern Denkanstöße. Er fordert die Besucher heraus und ermutigt sie Stellung zu beziehen, alte wie junge Menschen, künstlerisch und theologisch Interessierte, fromme- und distanziert zur Kirche stehende Betrachter.
Die Ausstellung ist noch bis zum 22. Juli geöffnet. Es lohnt sich!!
Nach Vereinbarung gerne auch Führungen für Gruppen unter Tel.2588268.
Kontakt: heek-w@bistum-muenster.de