www.st-franziskus-marl.de  
                         
                         
 
                       
        St. Franziskus   St. Franziskus   St. Franziskus          
                           
       

Aktuelles aus dem Ferienlager 2019

     
                         
                         
                     

 
 
 

24.07.19 – Tag 11:

Die Temperaturen steigen und das ordentlich. Bei der Hitze hilft nur eins: Wasser! Vormittags startet unsere Wasserolympiade, bei der die Gruppen an verschiedenen Stationen Aufgaben rund um das Element Wasser erfüllen müssen. Dabei ist natürlich für eine Abkühlung zwischendurch gesorgt.

Nachmittags fuhren die Jungs, die wollten, in die Stadt, während der Rest des Lagers es sich im Freibad gemütlich machte. So ließ es sich einigermaßen aushalten.

Als es sich abends etwas abgekühlt hat, trafen wir uns zur Lagerrunde, die etwas länger dauerte. Wir sangen ein paar mehr Lieder als normal, damit wir die Zeit bis zur Dunkelheit überbrücken konnten. Denn dann ging es ab in den Wald zur (freiwilligen) Nachtwanderung. Zuerst gingen wir in der großen Gruppe, doch zum Schluss erhielt jeder die Möglichkeit, eine kleine Strecke alleine oder aber in kleinen Gruppen zu laufen.

 

 

23.07.19 – Tag 10:

Der Wecker klingelte beim Oli heute etwas früher, da er den Weckdienst übernommen hat. Denn heute ging es in den Freizeitpark Safariland Schloss Holte-Stuckenbrock. Und da mussten alle etwas früher zum Frühstück, denn um 9.45 fuhr der vollbesetzte Bus los. Nach der gemeinsamen Fahrt durch die Safari teilten sich die Gruppen auf, die alleine laufen durften und eroberten ein Fahrgeschäft nach dem anderen. Auch die Betreuer machten sich auf den Weg und genossen den Tag außerhalb des Lagers. Es sieht sehr danach aus, dass heute ziemlich schnell Ruhe einkehren wird im Lager…

 

 

22.07.19 – Tag 9:

Nach dem normalen Vormittagsprogramm und dem Mittagessen lösten wir direkt das Geschenk von der Pfarrgemeinde ein, das uns Pastor Müller am gestrigen Sonntag überreichte. Es durften sich alle ein Eis beim Eismann holen, der auf unseren Platz kam. Da war die Freude groß. Anschließend ging es los zur großen Schnitzeljagd. Die eine Hälfte des Lagers machte sich in kleinen Gruppen auf den Weg und hinterließ Hinweise, die andere Hälfte zog etwas später hinterher und musste den Weg entschlüsseln. So trafen sich nach einer gewissen Zeit alle Gruppen auf dem großen Abenteuerspielplatz im Wald wieder, jeder kam auf einem anderen Weg dorthin.

Nach dem kurzen Rückweg gab es Tortellini mit einer super leckeren Käse-Sahne-Soße.

 

 

21.07.19 – Tag 8:

Nach einer langen Nacht durften alle etwas länger schlafen, das Frühstück und der Programmstart wurden eine Stunde nach hinten geschoben. Nachmittags ging es dann richtig sportlich und chaotisch zu, das Chaosspiel stand auf dem Plan. Die Zettel wurden schnell auf dem Platz verteilt, die Regeln erklärt und dann ging die Sucherei los. Gewonnen haben die großen Jungs, wobei das Würfelglück eindeutig auf ihrer Seite lag…

Kurzfristig angemeldet hatte sich noch Pastor Müller, der spontan mit uns eine sehr schöne Sonntagsmesse feierte. Vorher ging er mit Oli über den Platz und ließ sich alles zeigen, da er ja auch das erste Mal dort war. Er fand unsere Wahl sehr gelungen.

Im Anschluss griff er ebenso wie die Kinder bei dem leckeren Gyros mit Krautsalat, Zaziki und Reis zu und machte sich dann auf den Heimweg.

Währenddessen wurde das Aufenthaltszelt umgebaut und zum Kinosaal. Alle Kinder und Betreuer machten es sich gemütlich und schauten sich die Monster AG an. Nach diesem aufregenden Wochenende ging es für alle ins Bett.

 

 

20.07.19 – Tag 7:

!!!BERGFEST!!! Die Hälfte des Lagers ist schon um. Nach dem Mittagessen geht es los mit den traditionellen und lustigen Bergfestspielen, ergänzt durch ein paar neue Spiele. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt - es zog ein Unwetter mit starken Hagelfällen über uns hinweg. Die Kinder wurden kurzfristig im Aufenthaltszelt untergebracht und spielten dort weiter, während draußen ein Teil der Betreuer das Lager beobachteten, um notfalls eingreifen zu können. Wir kamen aber nahezu schadenfrei durch, Zelte sind alle unbeschädigt. Nur das ein oder andere Auto hat leider etwas abgekommen durch die bis zu 4 cm dicken Hagelkörner…

Aber abends klarte es wieder auf, sodass wir draußen grillen konnten. Es gab zu den Nackensteaks und Würstchen einen leckeren Nudelsalat und ein Salatbuffet, an dem sich jeder nach dem eigenen Geschmack bedienen konnte.

Als es dann langsam dunkler wurde, startete die Bergfestdisco mit der „normalen“ Musik, aber auch die einstudierten Lagertänze wurden bis tief in die Nacht von allen begeistert mitgetanzt.

 

 

19.07.19 – Tag 6:

Heute haben die ersten Vorbereitungen für das Wochenende angefangen, denn das steht tatsächlich schon vor der Tür. Wie schnell die Zeit doch vergeht.
Die Truppe hat mittlerweile sehr gut zusammengefunden und es ist einfach ein sehr schönes und angenehmes Lager, die normalen Streitereien mal rausgerechnet. Aber ohne wäre ja auch langweilig
Nach dem Frühstück gab es zuerst einen kleinen Tanzkurs, damit auch alle Kinder (und neuen Betreuer) unsere Lagertänze für die morgige Disco können. Das hat schon sehr gut geklappt. Und anschließend geht es für jede Gruppe ins eigene Zelt zum Aufräumen. Irgendwie kommen nachts kleine, gemeine Tierchen ins Zelt, die dort ein totales Durcheinander veranstalten, denn unsere Kinder würden das niemals machen…
Heute Nachmittag stehen mehrere Punkte zur Auswahl. Ein Teil fährt in die Stadt zum Bummeln, ein anderer Teil läuft zum Klütturm, von dem man eine wunderbare Aussicht auf das Wesertal und die Stadt Hameln hat. Und für die „lauffaulen“ gibt es verschiedene Aktivitäten am Platz. Heute sind Stockbrotteig machen, Wickingerschach und das Ninja-Spiel angedacht.

18.07.19 – Tag 5:

DER SOMMER IST WIEDER DA! Auch wenn es morgens noch sehr kühl war, haben wir die Energie der Sonne genießen können. Nach unserem normalen Vormittagsprogramm und dem Mittagessen ging es für alle ins Freibad.
Während dessen wurde oben auf unserem Platz ordentlich gewerkelt und umgebaut. Der Pavillon wurde mit einem Sonnensegel mit dem Aufenthaltszelt zur Eventlocation verbunden, denn abends öffnet das Casino Royal. Mit frisch gedruckten Lagermark können die Kids ihr Glück zum Beispiel am einarmigen Banditen, beim Roulette oder beim Bingo herausfordern.
Der Lagerleiter persönlich hat sich die Schürze umgebunden und den Grill angeschmissen, sodass es in die Burger lecker gegrillte Patties gab. Es war ein sehr gelungener Abend und alle hatten sehr viel Spaß.

17.07.19 – Tag 4:

Vormittags standen wieder verschiedene Aktivitäten zur Auswahl, für die einen etwas Sportliches, für die anderen etwas Kreatives. Da ist für jeden etwas dabei.
Nachmittags wurde es dann spannend. Da momentan die (aus unserer Richtung) wichtigste Zufahrtsstraße nach Hameln gesperrt ist, war der Transport der Kinder nicht so möglich, wie wir uns das im Vorfeld überlegt haben. Aber nach vielen mehr oder weniger spannenden Ideen haben wir tatsächlich eine Lösung gefunden, dass jeder eine Strecke laufen und eine Strecke fahren konnte. Und so sind wir mit den Mädels nach dem Mittag aufgebrochen in die Stadt. Dort hatten sie erst einmal Freizeit und konnten die Altstadt erkunden und etwas bummeln. Abends haben wir uns dann am alten Rathaus wiedergetroffen und uns zusammen das Rattenfänger-Musical „Rats“ angesehen. Eine wirklich schöne Inszenierung, die Kinder und auch die Betreuer fanden es richtig gut.
Nachdem wieder alle auf dem Platz angekommen sind, gab es ein sehr leckeres Gulasch mit Klößen und Apfelmus und anschließend wurde das Lagerfeuer entfacht.

Vortrupp bis Tag 3:

Es war zwar etwas chaotisch, aber wir können heute stolz verkünden: Der Aufbau ist abgeschlossen! Es sind noch ein paar Kleinigkeiten abzuarbeiten, aber unser Zeltlager kann sich sehen lassen. Die Zelte stehen, die Küche wurde umgebaut und an unsere Bedürfnisse angepasst, das Sonnensegel für die Kapelle wurde aufgespannt und die Lagerfeuerstelle sieht wunderbar aus.
Zur Feier des Tages gab es am Abend Stockbrot und es wurden Lieder gesunden. Nach der täglichen Abendrunde ging es dann ins Bett.

Anmerkung:

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt… Neuer Platz, neues Durcheinander. Wir hoffen, nun soweit alle Stolpersteine beseitigt zu haben und nun tatsächlich aktuelle Berichte online setzen zu können. Wobei wir leider mal wieder technische Probleme mit der Homepage haben. Deshalb kommt dieses Jahr mehr über Facebook.
Wir können aber insgesamt mitteilen, dass sich die Kinder sehr wohl fühlen und viel Spaß haben. Das ein oder andere Heimweh taucht zwar mal auf, aber das gehört ja nun mal dazu.